SuS Buer Tischtennis
  TTC Delmenhorst - SuS Buer
 
"

Am Samstag begehen wir eines unserer seltenen Auswärtsmatches in der RR - es geht nach Delmenhorst, und sofern wir die LL erhalten wollen, sind zwei Zähler Pflicht - Krabbenpulen ist angesagt. Sollten wir die versteckt gelegene Halle überhaupt finden, so warten neben des gegners Topspieler Krabbe weitere Hochkaräter auf uns: so etwa der wiedererstarkte Noppenroutinier Grützmacher, Hinrundensechser Rang, Ex-DTBer Blum sowie Scherf und Kandelhard. Teamchef Krüger kam in der RR bis dato lediglich zu einem Kurzeinsatz. In jedem Fall und ungeachtet der Aufstellung des TTC fahren wir gen Norden, um zu siegen...

...und so geschah es auch:

TTC Delmenhorst - SuS Buer 5:9 (27:33)

Mit einem hochverdienten, wenngleich schwer erkämpften Auswärtserfolg erhalten wir unser Team am Leben. Gegen die gastgebenden Delmenhorster haben wir somit nach wie vor noch nie verloren, der Sieg vom Samstag könnte indes der wichtigste werden. Wieder waren es unsere derzeit guten Doppelleistungen, die die Weichen frühzeitig auf Sieg stellten. nachdem Marco/Sebastian dem starken Einserdoppel Krabbe/Kandelhard relativ klar unterlagen, konnten sich Michi/malte ebenso deutlich gegen Grützmacher/krüger durchsetzen. Dramatisch verlief dann die Partie der beiden Dreierdoppel. Michael/Thomas ließen dabei im 4. Satz zahlreiche Matchbälle ungenutzt, ehe sie der schwierigeren Psychischen Situation zum Trotz den Entscheidungssatz dominierten und unterstützt durch einige Netz- und Kantenbälle den so wichtigen Punkt zur 2:1-Führung errangen. Marco unterlag dann zwar gegen Krabbe trotz starken Beginns, der derzeit überragende Mann der LL, Michi Saffran, legte gegen Grützmacher aber ein ungefährdetes 3:0 nach, ehe wir uns dank eines erneut hauchdünnen Erfolges von Michel Stüer über den fleißigen H. Rang sogar etwas absetzen konnten. Sebastian hatte dafür dieses Mal nicht das Glück auf seiner Seite, er unterlag dem teilweise spektakulär auftrumpfenden Blum trotz 2:0-Satzführung. Unten musste also wieder etwas kommen, und wenngleich wir dort nicht immer überzeugen, so kommen immerhin die Punkte - diesmal schlug Tommasi den bis dato kaum zum Einsatz gekommenen Krüger, Malte haderte mit sich und dem Gegner Scherf, konnte sich aber schließlich in einem äußerst glücklichen Finish knapp behaupten - 6:3 aus unserer Sicht nach dem ersten Durchgang!

Nun schlug die große Stunde von Michael Saffran. Buers Topmann, der auch schon Ligaprimus Woll am Rande einer Niederlage hatte, zog sich an diesem Spieltag den nächsten "Großen": Trotz 0:2 steckte er gegen Klaus Krabbe nie auf, kämpfte sich über furiose Angriffsaktionen in die Partie und versetzte seinem Gegner mit Wahnsinnsbällen zu Beginn des Entscheidungssatzes den "Todesstoß"! Ganz wichtiges Break zum 7:3!! Marco konnte dann gegen den unbequemen Grützmacher leider nichts ausrichten, und auch Sebastian hatte einmal mehr Pech - erneut reichte eine 2:0-Führung nicht zum Sieg, diesmal war Rang der Opponent, der sich schließlich selbst für unermüdliches Kämpfen entlohnte. Auf Michael Stüer ist dafür in seiner derzeitigen Form Verlass. Ex-DTBer Blum verlangte ihm in 4 Sätzen zwar alles ab, der immens wichtige Punkt durfte dann aber uns gutgeschrieben werden, was einer Vorentscheidung nahe kam (8:4). Zum Erzielen des siegbringenden neunten Zählers schickten wir also unser unteres Paarkreuz ins Rennen. Leider geriet Malte gegen einen mutig agierenden Krüger rasch mit 0:2 ins Hintertreffen, ehe er sich fangen konnte und doch noch den vielumjubelten Siegpunkt errang, den Thomas gegen Scherf am Nebentisch ebenfalls fest im Visier hatte. 9:5 also für uns, was mit einer lebensverlängernden Maßnahme durch den Patienten selbst gleichzusetzen ist. Nun galt es, am darauf folgenden Sonntag erneut zu punkten, um die DEL-Punkte nicht gleich wieder wegzuschmeißen...

 

 
  Hier waren schon 32179 Besucher (80590 Hits) am Start!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=