SuS Buer Tischtennis
  TSV Venne - SuS
 
"

Vorbericht 
Für Samstag wurde zum Saisonauftakt unser Kompetenzteam vom TSV Venne angefordert - vermutlich um den Ex-Bueraner Charly Kaiser, unlängst nach Türnich-Brüggen gewechselt, vergessen zu machen. Vermutlich aber will sich die neu formierte Venner Equipe nach dem Abstieg aus der VL und dem wohn- bzw. studienortbedingten Weggang von Charles nur möglichst schnell im oberen Tabellenfünftel (Zehntel?) festsetzen. Mit Klaus "The Saw" Hellmann und Fritz "Das ist Psychologie" Titgemeyer dürfen sich die Venner zu diesem Zwecke zweier gnadenloser Abwehrrecken bedienen, die gemeinsam das obere Paarkreuz und das Paradedoppel bilden. Nach  den Bilanzen/Quotienten der letzten Serie folgt an Brett drei nun der 26-jährige Alexander Dermer, in unseren Gefilden bislang nicht allzu bekannt und daher vermutlich umso motivierter, jenen Sachverhalt zu ändern. Youngster Michael Kühn indes konnte uns schon die eine oder andere Niederlage beibringen, er ist die Nr. 4. Nicht weniger leistungsstark mutet Venne "hinten" an, dort lauert mit Thorsten Sandbrink der dritte gefährliche Abwehrer, die Position 6 indes bekleidet Daniel Decker, der nach einer glücklosen Serie wieder brennen dürfte.
Eben dieses Feuer erwarten wir auch im berüchtigten Venner Hexenkessel, in dem allerdings inder Vergangenheit stets die Sachkunde einen etwaigen Fanatismus deutlich überwog - bei lautstarken und emotionsgeladenen Begleitfaktoren fühlen wir uns indes sogar ganz wohl. Bleibt zu hoffen, dass wir den TSV Venne überhaupt in Verlegenheit bringen können. Immerhin werden wir ohne Hinni, ohne Vaupelinho und auch ohne Falkowitsch antreten (Stand: 17.09.).
Kick-off: Samstag, 16 Uhr in Venne.     

TSV Venne - SuS Buer 9:3
Tja, das war mal wieder nichts. Ohne Stimmungskanone Seppl Kater kommen wir in Venne nicht richtig in die Hufe, dafür aber mächtig unter die Räder. Die üble Kombination aus Klebeverbot, Trainingsrückstand und Hinni-Urlaub lässt den Traum von einem erfolgreichen Saisonstart frühzeitig zerplatzen. Immerhin gelingt eine geringfügige Schadensbegrenzung. Michi/Malte ziehen sich Titte/Dermer recht easy, dafür gehen die beiden anderen Doppel ebenso klar an die Hausherren. Michi kann aber gegen den Venne-Zweier erneut nachlegen, spielt sich dabei im Fünften wie schon so oft in einen Rausch und siegt 11:2! Stüer derweil machtlos gegen Klaus Hellmann, Malte glücklos gegen einen (ganz subjektiv formuliert) netzunterstützen Dermer, der aber auch nie aufgab und sich nach 1:2 Sätzen und 5:10 das Ding noch in fünf Sätzen zog. F...!
Mambo unterlag derweil dem von Monat zu Monat besser werdenden Kühn, Simon musste sich unten dem verbandsligagestählten Decker entgegenstellen - leider auch ohne Erfolg. Falkowitsch indes ging seine Partie gegen Sandbrink locker an. Zunächst beim 3:11 etwas zu locker, dann aber angemessen und mit zwei folgenden Satzgewinnen belohnt. Der aufschlagstarke Ex-Ankumer Sandbrink servierte sich dann aber mit einem Kraftakt in den Finaldurchgang, in dem Falkao prompt mit 8:4 davon zog. Sandbrink konterte zur eigenen 9:8-Führung, die dann folgende Verlängerung schloss unser Mann ohne Nerven aber kühl ber tödlichem Flip zum 3:2-Sieg ab. Es blieb bei diesen wenigen Lichtblicken und einem verdienten Venner Heimsieg, dabei überzeugten vor allem Klaus Hellmann und die Mitte mit dem unbekümmerten Kühn und Comebacker Dermer. Auf Seiten der Bueraner verdienten sich Saffran und Falke noch die besten Noten. 

 
  Hier waren schon 32179 Besucher (80573 Hits) am Start!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=