SuS Buer Tischtennis
  SuS - Jever II
 
"

Vorbericht
Wenn es eine Mannschaft gibt, die uns nun wirklich sowas von gaar nicht liegt, dann ist das der MTV Jever mit seiner Zweitvertretung! Nachdem einst unser Jeveraner Konkurrent meist hinter uns landete, so mussten wir im Vorjahr gegen Kohlrautz, Pohl und Co. gleich zwei üble Klatschen einstecken. Das Spielformular für die Sonntagspartie gegen Jever kann daher im Prinzip schon mit einem 1:9-Resultat versehen werden...
Abermals wird Hinrich fehlen, auch Thomas bleibt in seinem Wohnort Berlin. Demnach wird die Truppe vom Venne-Auftritt sich in Todesverachtung der Friesen-Meute entgegenstellen.
Topspieler ist nach wie vor Spielführer Patrick Kohlrautz, an seiner Seite agiert nun Jungsspund Simon Pohl. Die beiden Aggressoren stehen stellvertretend für den  Aufschwung in Jevers Reserve, hinzu gesellt sich Neu-Sechser Maximilian "Mad Max" Scholl. An den Positionen drei bis fünf wartet mit Haltermann, dem quirligen Rieken sowie Rudolph die personifizierte Routine auf uns - hartes Brot, an dem wir uns hoffentlich nicht die Zähne ausbeißen...
Kick-off: Sonntag, 14.30 Uhr.   
  
SuS Buer - MTV Jever II 2:9
Immerhin nicht wieder 1:9, geschweige denn die Höchststrafe - wir müssen augenscheinlich zu Saisonbeginn mit wenig zufrieden sein. Und wenngleich wir nocht nichts Zählbares vorzuweisen haben, werden wir jetzt nicht den Sand in den Kopf stecken, denn die Serie ist noch jung (vgl. Angewandter Zweckoptimismus). 
Zum Spiel.
Beim Eintreffen der Gäste gefriert mir das Blut in den Adern. Volker Haltermann fehlt, das bedeutet... Rieken an DREI! Kann mich kaum halten vor Freude über das sportliche Wiedersehen mit dem "Schächter von der Waterkant", der mich einst bereits einmal kunstvoll ausweidete... Nun ja, in 15 Jahren erste Herren in Buer hat man Opferbereitschaft gelernt. Die Doppel beginnen dann sogar vergleichsweise verheißungsvoll. Michi/Malte können mit einer kurzen Schwächephase gegen Rieken/Fabian Pfaffe gewinnen. Dabei wechseln sich letztlich die vier Aktiven der Reihe nach mit der Fehlerproduktion ab. Stüer/Falkao sind derweil ein Spielball der neuen MTV-Generation Kohlrautz und Pohl, auch Simon und Mambo unterliegen glatt. Demnach muss Michi heute mal nachlegen, um nicht gleich uneinholbar zurückzuliegen. Gegen den friesischen "Gustavo Kürten-Verschnitt" (rein akustisch gemeint, hätte auch Horacio de la Pena nennen können, den kennt aber keiner) gibts allerdings erstmal einen schuss vor den Bug (2:11). Michi kommt dann langsam besser rein, holt sich Satz 3 klar, um dann doch in vier Durchgängen zu vergeigen. Indes erhält Stüer eine Lehrstunde von "Mr. Safety" Kohlrautz, und Mambo verliert relativ deutlich gegen den unbequemen Michael Rudolph. Im Duell mit "Big Willie" Rieken kann Malte dann sogar recht gut mithalten und sich mit dem einen oder anderen Service-Winner den ersten Durchgang sichern. Nach einer taktischen Umstellung insbesondere bezüglich des eigenen Aufschlages setzt sich dann aber der (zuweilen netzunterstützte) Winkelfetischist vom MTV durch (1:3). Unten dann der Ehrenpunkt: Falke muss sich zwar dem technisch starken Maximilian "Mehmet" Scholl beugen, Simon aber kann den 12-jährigen Pavian Fabian Pfaffe schlagen - noch! Stark, wie der Jungspund auftritt, sportlich wie auch mental. Somit gehts bei 2:7 in Runde zwei, die Michi mit einer Pleite gegen Kohlrautz eröffnet - schneller war nur Pohl, der den 9:2-Endstand erzwang. 
Wie sagte einst Winnie Schäfer? "Ich sags euch, ich hab heut´ den Meister gesehen!"
Dem ist außer den Glückwünschen gen Norden wohl nichts hinzuzufügen...  

 
  Hier waren schon 32179 Besucher (80571 Hits) am Start!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=