SuS Buer Tischtennis
  SuS - Dissen
 
"

"Vor"-Bericht

Den kann ich mir dann wohl sparen... naja, Dissen am Ausweichtermin tragischerweise ohne Idiotenhügel-Opfer Uwe Heitz (gibts sowas auch im Ski nordisch?), wir mit alle Mann an Bord - und noch mehr, denn nachdem eigentlich Hinni für Vaupelinho spielen sollte, meldete sich letzterer doch einsatzbereit. Unser Teamchef hatte die Qual der Wahl - zwischen Hinrich und Thomas zu wählen ist noch schwerer, als sich unter den Jakob-Sisters die Hübscheste rauszusuchen...

Spielbericht

Ok, das war nix. Bereits die Vorzeichen waren durchwachsen, zwar fehlt Uwe, dazu sind unsere neuen verbandsligatauglichen Trainingsanzüge da, dafür müssen wir aber in der ungeliebten und aalglatten Großraumhalle ran - laut Lutz alles gar nicht so schlimm... würde ich auch finden, wenn ich gerade 2:0 gespielt und insgesamt 9:4 gewonnen hätte. Die Bedingungen waren also katastrophal, der Bueraner Rechtsbeistand der Kanzlei Kater prüft gerade die Option eines Protests gegen das Endergebnis. Sollte dieser wider Erwarten nicht durchgehen, so bleibt es beim 4:9, welches wie folgt zustande kam:
Dissen breakt früh mit Guido "Gammel" Söcker und Sechser Dreier gegen Michi/Malte, die ein 2:0 nicht nach Hause bringen. Weiher/Stüer agieren couragiert gegen FWL/LHD, kommen dabei aber nicht in den Genuss eines Satzgewinnes. Kater/Vaupel bauen ihre Erfolgsserie aus und halten uns mit einem relativ glatten 3:1 über Redeker/Pilz immerhin im Rennen. Ein promptes Re-Break wäre also wünschenswert, Michi erliegt aber seinem alten Lutz-Komplex und lässt zu viele schöne Bälle liegen (1:3), Stüer bleibt gegen Vorhandmonster Wehrkamp-Lemke ohne Fortune. Mitte: Mambose spielt ordentlich gegen Redeker, der sich allerdings rasch in der noch ungewohnten Mitte zu akklimatisieren scheint und nach 1:2-Satzrückstand nahezu fehlerlos spielt. 9:11 im Herzschlagfinale unseres Großen. Kater übt derweil 'Vendetta' gegen Söcker, der auszog, um Buer "wegzuschroten" (O-Ton), und bringt diesem die erst zweite RR-Schlappe bei (3:2). Unten können wir weiter verkürzen, indem Malte gegen Dreier (3:1) und Vaupel gegen Pilzator (3:0) siegreich sind. Insbesondere dem Dissener Routinier ist dabei noch eine gehörige Portion Wettkampf-Rückstand anzumerken. Wir sind also mit 4:5 wieder dran und bemühen bereits einige Rechenexempel, die einen Punkt für uns mit sich bringen. Dazu bedarf es jedoch noch diverser Punkte, so etwa Michis Standard-zähler gegen Frank "Die Kurbel" Wehrmacht-Lemke. Sehr zum Leidwesen aller Bueraner aber scheint dieser vergessen zu haben, dass er gewissermaßen traditionell schlecht gegen Michi aussieht (schlecht ausgesehen hat am Freitag in der Halle sowieso nur einer, das aber hat nichts mit dem Spiel zu tun...) - neben einigen Vorhandfackeln packt Frank sogar die eigene Linke aus, spielt Ballonabwehr und hätte vermutlich sogar noch den Schneebesen rausgeholt, wenn die Partie nicht mit dem 11:2 im Vierten abrupt beendet worden wäre. Stüerminator hat am Nebentisch die Chance, Lutz Heitz niederzuringen, spielt dabei durchweg auf hohem Niveau und leistet sich nur wenige "unforced errors". Zu oft aber bringt sein Widerpart eigentlich zwingend anmutende Attacken von "Big Daddy" zurück und sichert der TSG knapp den Punkt - 4:7. Seinerzeit haben wir uns nicht einmal von einem 4:8-Zwischenstand ausbremsen lassen, nun aber ist Dissen hellwach und gewillt, uns den Todesstoß zu versetzen: Im Zuge humanen Sterbens machen es Diego Söcker und Locke Redeker kurz und schmerzlos und gewinnen die letzten sechs Sätze der Partie relativ unaufgeregt und glatt für ihren Club.
Uns bleibt die Erkenntnis... - uns bleibt gar nichts!

 
  Hier waren schon 32179 Besucher (80561 Hits) am Start!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=