SuS Buer Tischtennis
  SVC Belm - SuS Buer
 
"

Vorbericht

Wider Erwarten kommt es nun doch bereits am 12.Oktober zum Lokalderby - wir wollten ja eigentlich verlegen, denn unser Krabbenpuler, der auch zum Stern(en)fänger taugen soll, fehle, hieß es. Damit sänken unsere ohnehin nicht übermäßig großen Chancen erheblich: Fraglich bliebe dann wohl bis zuletzt, wer Michi ersetzen wird, ebenso bliebe noch unbeantwortet, wer überhaupt aus der Stammsechs zur Verfügung steht. Am Freitag um 20.00 werden wir es wissen...
Oder schon eher: Wir konnten Michi und v.a. Michis Dienstherren davon überzeugen, dass Michi für die Betriebsfeier wertvoller ist, wenn er NICHT kommt (oder erst später, wenn schon alle lattendicht sind). Da auch Stüer und Wahlhamburger Vaupelinho etwas unerwartet Zeit finden bzw. schaffen, sind wir sogar (auf dem Papier) komplett!
Die Belmer sind auf jeden Fall gut aus den Startlöchern gekommen, beim 9:2-Erfolg über Jever waren die Gäste jedoch kein allzu großer Prüfstein. Allergrößten Respekt müssen wir aber vor dem sehr spielintelligenten Denis Stern haben, der stets für zwei Punkte gut ist. Martin Wehrmann an Brett zwo hat für uns Angstgegner-Potential, er wird Michis Fehlen besonders bedauern. Man munkelte jedoch, dass sein Mitwirken ebenfalls noch nicht gesichert sei. Vermutlich wird er sich aber fitspritzen lassen. Reinhard Bregen-Meiners (also der Bruder von Christian Bregen-Meiners, ganz genau!!!) findet sich nach seiner fetten 18:8-Bilanz aus der Vorsaison nun als Dreier völlig zu Recht in der Mitte wieder - noch vor Udo "Smudo" Rah, der uns aus der letzten Serie im Jever-Dress bekannt ist. Der junge Angreifer wird massiv von der Trainingsarbeit mit Star-Coach Stern profitieren. An Position fünf rangiert dann Aufschlag-Monster Axel Kuhnert, der alles getan hat, um die Partie zu verlegen (ohne Erfolg, trotzdem Danke). Am Freitag wird er dann eben alles dafür tun, dass wir alle schnell zu Tisch kommen. Neu-Sechser und zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Recherchen und Archiv sowie das Verarzten von gegnerischen Ersatzleuten ist Udo Schäffold. Der sehr bewegliche Angriffsspieler darf erstaunlicherweise bereits in der Seniorenklasse starten. Es winkt in jedem Fall ein netter TT-Abend ohne jeden Druck - allenfalls postprandial und im Abdomen, wenn es zum von Axel in Aussicht gestellten Schmaus im Clubheim kommen sollte.
Freitag, 20.00 Uhr, Turnhalle Belm.

Spielbericht

SVC Belm - SuS Buer 9:7

Wir waren so dicht dran an der Sensation - fxxx! Belm muss auf den erkrankten Bruder von CBM verzichten, wir haben alle Mann an Bord - einzige Einschränkung: Michi/Malte spielen Doppel 2, da Michi nach seinem zweiten Einzel abhauen wird. Doppel 1 daher heute Stüer/Vaupelinho, die sich sogleich hervorragend in Szene setzen und das ganz starke Duo Wehrmann/Kuhnert dominieren (3:0). Michi/MAlte kriegen es gegen Stern/Rah derweil nicht auf den Schirm, Führungen in jedem Satz auch mal in einen Satz-Gewinn zu verwandeln. In den entscheidenden Phasen machte sich dann doch die Spielintelligenz von A-Lizenz-Mann Stern bemerkbar (0:3). Weiher/Kater als neues Dreierdoppel gingen durchaus ambitioniert an den Tisch, hatten aber letztlich insbesondere dem sehr angriffsstarken Udo Schäffold nichts entgegenzusetzen - 0:3 in einer leider traurigen Darbietung! Also doch wieder 2:1 gegen uns nach den Doppeln, das hatten wir uns anders erhofft. Egal, dann wird halt oben gebreakt, so unsere überaus euphemistische Vorgabe an Michi und Stüer, die dasselbe dann aber direkt in die Tat umsetzen! Michi gewinnt erstmals in seiner aktiven Laufbahn gegen SVC-Urgestein Wehrmann (3:0), für einen Paukenschlag sorgt aber Stüer, der am Nachbartisch in einem vergleichsweise kurios verlaufenden Match Denis Stern mit 3:1 besiegt. So werden alle vier Sätze gleich zu Beginn des Durchgangs durch turmhohe Führungen (6:0, 0:6, 7:0, 7:2) vorentschieden. Stüerminator drückte dem Spiel seinen Stempel auf und zogsein Schema konsequent durch, das 3:1 war daher folgerichtig, wenngleich schon etwas unerwartet - wir führen 3:2! Das wars dann aber zunächst mit den SuS-Punkten, denn von Pos. 3-6 kommt dann nichts mehr in Durchgang eins. Jeweils in vier Sätzen vergeigen Mambo, Seppl, Vaupelinho und Malte gegen ihre Opponenten, insbesondere der Team-Käptn liefert gegen den clever servierenden Dieter "Didier" Clausing eine bemitleidenswerte Vorstellung ab - übelübel, das war kein Landesliga-Niveau... Michi und Stüer machen oben aber die Vier voll und gewinnen auch den zweiten Durchgang gegen die Concordia-Topleute. Dabei hat Wehrmann auch Stüer nichts entgegenzusetzen (3:0), mehr Gegenwehr leistet da schon Stern gegen Michi. Unser Einser liegt sogar nahezu aussichtslos hinten (0:2 Sätze, 0:4 Punkte), um doch noch auf unwiderstehliche Art und Weise wiederzukommen. Per 11:8 & 11:8 kämpft er sich in den Entscheidungssatz, der Start in diesen durchgang geht allerdings in die Hose. Bis auf 8:4 zieht der Belmer Spielertrainer davon - Grund genug für den Bueraner Bürohengst, nun die Option "Auszeit" zu ziehen. Im Anschluss diktiert Michi das Geschehen am Tisch, hat dazu die nötige Portion Fortune, vor allem aber den Kampfgeist und den Glauben und macht sieben (!) Punkte in Folgegegen einen zunehmend konsternierten Stern - 3:2-Sieg zur Riesenfreude der Teamkollegen! Also nur noch 6:5 gegen uns. Dem 4:0 oben stand nun aber leider ein 0:4 in der Mitte gegenüber, der sehr agile Kuhnert sowie der emotionsarme, aber sehr sichere Udo "Smudo" Rah wetzten die Scharte ihrer No. 1 und 2 umgehend mit zwei Siegen aus. Dabei war Seppl Kater gegen den Ex-Friesen Rah dicht dran am Punkterfolg, konnte im Fünften aber nicht am Gegner dranbleiben. Indes nahmen sich die in Durchgang eins enttäuschenden Stickel und Vaupel vor, sich mit Siegen zu rehabiltieren und das Team zurück auf "Kurs Remis" zu bringen. Kein leichtes Unterfangen angesichts solcher Gegner wie Udo "Old Chef" Schäffold und Ergänzungsspieler Dieter Clausing, beide in Einzel und gemeinsamem Doppel in der noch jungen LL-Serie noch unbezwungen! Tommasi aber macht kurzen Prozess mit BL-vorne-Mann Clausing, der ihm aus vorigen Duellen bekannt war und zu liegen scheint, im Duell der Fünfer erwischt derweil Schäffold den bessern Start gegen einen immerhin spielanlagemäßig verbesserten Malte. Letzterer kann sich dann auch die Sätze 2&3 sichern, der vierte muss verlängert werden und geht an Belm - Entscheidungssatz! Netz - und kantenunterstützt kann Malte auf 9:4 davonziehen, ehe Schäffold nochmals alles gibt und auf 9:7 verkürzt. Ein weiterer Nasser aber bringt Malte Matchbälle, bereits der erste sitzt! 7:8 aus unserer Sicht, es geht ins Abschlussdoppel - eine ungewohnte Erfahrung für unsere etatmäßige Dreierkombi Stüer/Vaupelinho, die sich Stern/Rah gegenübersehen. Die beiden zugezogenen Lehramtsstudenten lassen keinen Zweifel am Siegenswillen der Concorden und gehen sogleich mit 2:0 in Front, Satz 3 bringt ihnen den ersten Matchball - zu früh, so Stüer und Vaupel einmütig, der Siegpunkt wird abgewehrt und der Satz gewonnen. Dramaturgisch brillant auch Durchgang 4, hier sind es gleich drei Matchbälle, die unsere Jungs nicht vom Satzklau abhalten können. Nun hätte alles so schön sein können, wenn auch der 5. Satz derlei Parallelen aufgewiesen hätte, Stern/Rah aber sind zum (für die Gastgeber) bestmöglichen Zeitpunkt wieder da und holen das Ding mit 11:7! 9:7 Belm, wir stehen mit leeren Händen da. Uns bleibt das Bewusstsein, in der LL mithalten zu können - ein schwacher Trost nach einem Spiel, das alles bot, in über vier Stunden Spielzeit war ja nun auch genügend Zeit für die Facetten unseres Sports...

 
  Hier waren schon 32179 Besucher (80555 Hits) am Start!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=