SuS Buer Tischtennis
  Süderneuland - SuS
 
"Süderneulander SV - SuS Buer 8:8 (34:27)
Auch im zweiten Spiel des Wochenendes am Ende der Welt gelang uns ein respektables Unentschieden. Zwar war der Gegner auch in dieser Partie ersatzgeschwächt (es fehlte der bandscheibengeplagte Ralf Boumann), man bedenke an dieser Stelle aber auch, wie oft bzw. wie selten WIR in Bestbesetzung antreten konnten.
Nun denn: Die fast dreistündige Hinfahrt überstanden wir gut - trotz Naviproblemen und dank einer Kiste. Vor Ort stellte sich diesmla nicht die Frage nach dem Doppel 1, was wohlgemerkt NICHT an Simons Abwesenheit lag. Michi und Malte also zunächst gegen Franken/Weiß, die ihnen den ersten Satz abnötigen, danach aber nichts mehr entgegenzusetzen haben (3:1). Mambose/Stüer müssen gegen Heijnen/Ahrends ran, die sich als gefährliche und homogene Rechts-Links-Kombi präsentieren (0:3). Noch weniger Punkte als unsere beiden Mitte-Giganten holten derweil Hinni/Falkowitsch, die gegen Wulff/Hevemeyer viel zu passiv spielten (ebenfalls 0:3). Während dann Hinni die Überlegenheit des Paralympics-Teilnehmers Heijnen anerkannte (0:3), konnte Michi den augenscheinlich immer noch nicht wieder 100 % fitten Franken sicher mit 3:1 bezwingen. In der Mitte ging heute nichts: Der am Arm verletzte Stüer mühte sich zwar redlich und auch Weiher zeigte guten Sport, letztlich fehlte aber das entscheidende Quäntchen Glück - alle Punkte in diesem Drittel gingen an den Gastgeber. Unten konnte dafür Falkao den Vorhand-Schwinger von Hevemeyer - teils auch etwas netz- und kantenunterstützt -adäquat entschärfen und seinerseits die Dinger einfach derart trocken reinkloppen, dass sein Opponent letztlich chancenlos blieb (3:1). Malte schein indes mal wieder seinen x-ten Tiefpunkt in seiner Karriere nochmals unterschreiten zu wollen und ging gegen Weiß im ersten Satz unter. Deutlich verbessert gelang dann aber in einem Kraftakt noch ein 3:1. Wir waren also wieder darn, Zwischenstand 4:5. Michi unterlag ebenfalls mit 0:3 gegen Heijnen, Hinni aber zeigte erneut, dass er sehr wohl im oberen LL-Paarkreuz spielen muss und zog sich Franken in fünf umkämpften Sätzen. Die Mitte ging wie erwähnt leer aus, Malte und Falke aber erinnerten sich an ihre im Bulli getroffene einvernehmliche Abmachung, heute 4:0 spielen zu wollen. Dies gelang durch zwei 3:1-Erfolge, die bei Hevemeyer Kopfschütteln ob der deutlichen Leistungssteigerung Maltes im Vergleich zum Hinspiel auslösten, Weiß indes aber zum tragischen Helden werden ließen. In seiner Partie gegen unseren Falken war der SSV-Routinier nach 0:2 im Begriff, das Ding noch zu drehen, als er nach dem Verlust einer bereits komfortablen Führung im Vierten bei 9:9 einen Elfmeter ohne Torwart vergab - ist jedem schon passiert, tut aber bei jenem Spielstand besonders weh. Falke zeiget sofort Präsenz und legte einen Zähler nach - 7:8 und ab ins Schlussdoppel.
Michi/Malte sahen sich nun Heijnen/Ahrend ausgesetzt und mussten - welch Überraschung - den ersten Satz recht deutlich abgeben. Malte konnte die schnellen und semi-legalen Aufschläge von Heijnen nur reinspielen, Ahrend bedankte sich artig und lud durch. Im zweiten Satz aber standen wir besser und konnten egalisieren, ehe sich im dritten Abschnitt der Verlauf des ersten Satzes wiederholte. Unsere Jungs gaben im Vierten erneut die richtige Antwort, und nahmen sich dann vor, im Fünften zur Abwechslung mal nicht mit 0:4 ins Hintertreffen zu geraten. Dies gelang, und Michi/Malte bauten durch mutige Aktionen und starke Reaktionen ihren Vorsprung weiter aus - das 11:5 war ungefährdet und der nächste Punkt verbucht. Wieder konnten wir einem Gegner einen bereits einkalkulierten Zähler abspenstig machen und erfreuen uns weiter am Landesliga-Sport. Indes sind wir es Delmenhorst und dem SSV natürlich schuldig, nun auch gegen Belm und Rastede zu punkten...     
 
  Hier waren schon 32179 Besucher (80596 Hits) am Start!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=