SuS Buer Tischtennis
  Relegation
 
"

Relegation

06.05.2007 ab 11.00 h, Alte Turnhalle Buer, Am Busbahnhof.

 

Ein volles Haus erwarten die Verantwortlichen des Reli-Ausrichters am ersten Maiwochenende in Buer. Nach der zeitweise nicht mehr für möglich gehaltenen Quali zur Relegation der Bueraner stehen zum zweiten Male in der Historie der Ersten die überaus spannenden und nervenaufreibenden Ausscheidungsspiele auf dem Programm. Nachdem die seinerzeitige Reli zur LL in Bremen-Huchting klar gewonnen wurde, erwarten uns nun  ungleich schwerere Gegner. Mit der Union aus Meppen stellt sich nun jene Mannschaft vor, die nach einer tollen Serie den direkten Aufstieg sehr wohl verdient hätte, sich in der BOL Süd aber den minimal stärkeren TTSVlern aus Delmenhorst trotz Punktgleichheit beugen musste. Umso verbissener wird das junge Team aus dem Emsland um diese zweite Chance kämpfen. Überdies ist den Akteuren Korte, Zaudtke, Heydt und Nagelmann  unser heimvorteil-prädestiniertes Spiellokal bereits aus unserer letzten BOL-Saison gut bekannt. Der SV Union reist in folgender Aufstellung an:

1. Tobias Lammers

2. Carsten Korte

3. Maxi Bode

4. Oliver Zaudtke

5. Alex Heydt

6. Thomas Nagelmann.

7. zwei Bullis voll mit fanatischen Union-Supporters!

Als große Unbekannte erweist sich die Mannschaft aus Süderneuland, die bislang weder gegen Meppen noch gegen uns an die Tische ging. Die Truppe um Teamkäptn Uwe Franken schob sich in letzter Sekunde auf Rang zwei und verdiente sich somit ähnlich wie wir die Teilnahme an diesem Bewerb. Topmann Franken hatte mit einer starken 14:4-Bilanz wesentlichen Anteil an diesem Erfolg und schlug Hochkaräter wie Blochin, Wulff und Schulz, die Leistungen der weiteren Protagonisten sind als ausgeglichen und solide zu bewerten. In keinem Fall wird diese Mannschaft unterschätzt werden, zudem ist auch der weiten Anreise zum Trotz mit guter Unterstützung aus der Abteilung zu rechnen. Wir erwarten den Süderneulander SV mit:

1. Uwe Franken

2. Günter Stenzhorn

3. Torsten Hevemeyer

4. Axel Gniechwitz

5. Wolfgang Weiß

6. Heiko Schoolmann

Den Auftakt werden die Teams aus dem Südbezirk machen, um 11.00 eröffnen der SuS Buer und SV Union Meppen die Spiele. Als Empfehlung ist ferner an dieser Stelle ein pünktliches Erscheinen im SuS-Dome auszusprechen, zumal die Catering-Vorräte im Laufe des Tages auch nicht zunehmen werden.

Spielberichte:

Was selbst die größten Optimisten, dazu durch eine dunkle Bueraner Brille betrachtet, vor Monaten, ja gar vor Wochen nicht zu hoffen wagten, wurde am Sonntag vor den Augen zahlloser Schlachtenbummler aus dem Grönegau, dem Ems- sowie dem Ostfriesland beachtenswerte Realität. Mit zwei Siegen, über die es nun zu berichten gilt, errangen die SuSler den ersten rang dieser Ausscheidungskämpfe und sicherten sich damit das Startrecht für die kommende Landesligaserie. Aber gehen wir die Sache chronologisch an:

SuS Buer - Union Meppen 9:5

Pünktlich um 11.00 erfolgte der erste Aufschlag, beide Teams in Bestbesetzung und hochmotiviert. Unser Einserdoppel Michi/Malte sah sich der gefährlichen Kombination Korte/Nagelmann gegenüber, und während Carsten "Big Daddy" Korte nahezu fehlerlos begann, so lag die Fehlerquote seines Partners zwar geringfügig höher, paarte sich aber zu unerem Leidwesen mit zahlreichen "Tödlichen". Konsequenterweise lagen unsere Jungs rasch 0:2 hinten,  ehe sie sich leicht fingen und die meppener zu einem veritablen Fotofinish nötigen konnten. der Endstand von 16:14 spiegelt hier markant das oft zitierte Quentchen Glück wieder. Weiher/kater bezogen derweil eine Reise von Lammers/Bode, während Stüer/Vaupelinho das Duell der Dreier-Duette relativ klar für sich entscheiden konnten, nachdem auch sie die leichten Startschwierigkeiten überwunden hatten. Oben sah sich dann Michi schon leichtem Druck ausgesetzt, erwarteten doch sämtliche Bueraner inklusive seiner selbst hier einen weiteren Zähler. Nach geklautem ersten Satz (Michi konnte 5 Satzbälle nicht in eine zählbare Führung ummünzen) kam Unser Topmann leider nicht mehr so richtig in Fahrt und unterlag in 4 Durchgängen. Weiher zeigte indes am Nebentisch Konter- und Blocktischtennis vom Allerfeinsten, ging vermeintlich vorentscheidend mit 2:0 in Front, ehe der Meppener Youngster Lammers stabiler wurde - stabil genug, um Mambo-Marco letztlich doch noch drei klare Sätze abzunehmen und zu siegen. In der Mitte erfolgte eine Punkteteilung: Seppl musste gegen Teamchef Zaudtke ran, hatte nur in Satz 1 und 3 Probleme, gewann selbsz davon noch einen Durchgang und konnte daher nicht unverdient in 4 Sätzen als Sieger die Box verlassen. Stüer indes hatte Maximilian "Mad Max" Bode zum Gegner, der mit einer gewissen imponierenden Bocklosigkeit unseren Hünen nie zu seinem gefürchteten Bombenteppich kommen ließ und klar mit 3:0 siegte, was einem Zwischenstand von 3:4 gleichkam. Unten sollte also das Re-Break her. Malte siegte in 4 teilweise knappen Sätzen gegen einen in dieser Partie zu unkonstanten, aber stets brandgefährlichen Officer Nagelmann, Vaupelinho musste nach zwei überaus klaren Satzgewinnen zu Beginn seiner Partie gegen Kornbrenner Heydt in den Entscheidungssatz, bewies allerdings zum denkbar besten Zeitpunkt seine stahlharten Nerven und gewann 11:9, womit wir wieder in Führung gingen. Diese galt es nun zu halten, Michi und Marco bauten sie indes sogar noch aus. Im Duell der Topleute siegte Saffran verdient und nicht zu hoch gegen Lammers, Marco machte eines seiner besten Spiele und blockte Korte ein ums andere Mal aus, was ihm und uns einen weiteren Fünfsatzsieg bescherte! MamboMarco benötigt offenbar ein derartiges Forum, um wie schon in Belm zu Galaform aufzulaufen - Chapeau! Mittig bewies dann Bode, dass er heute nur schwer zu schlagen sein wird, und gab auch Kater in 4 Sätzen das Nachsehen. Stüer jedoch rehabilitierte sich gegen Zaudtke und holte ein 3:1, welches schon fast mit einem Matchball gleichzusetzen war. Malte war es dann vorbehalten, mit einem alles andere als lockeren 3:0 gegen Heydt den Sack zuzumachen. Endstand 9:5, für uns zu der Zeit gleichbedeutend mit einer längeren Pause und der vermeintlichen Vorentscheidung...

SuS Buer - Süderneulander SV 9:7

Mittlerweile war es 18.00 Uhr, der SSV hatte eine 4:9 - Schlappe gegen Meppen bezogen, unsere Fans die Gerstensaft-Vorräte arg dezimiert, und niemand setzte auch nur einen Pfifferling auf die weitgereisten Gäste aus dem Norden - zu Unrecht, wie sich alsbald erwies und im Bueraner sowie auch im Meppener Lager Rechenexempel provozierte. Es war klar, das selbst bei einer 6:9 - Pleite der erste Reli-Rang erreicht war, mehr als unklar war allerdings, wie wir zu diesen sechs zählern kommen sollten. Die eingespielten und akklimatisierten Ostfriesen um Führungspersönlichkeit U. Franken starteten furios und holten sich sämtliche Eingangsdoppel. Eine Glanzleistung boten dabei vor allem Stenzhorn/Hevemeyer, die gegen Michi/Malte voll überzeugten. Insbesondere der aus der Stammformation herausrotierte Stenzhorn bot in seinem letzten Auftritt des Spieltages hier einem Riesenkrater auf der VH zum Trotz noch mal sehenswerten Sport - 0:3! Michi hielt uns dann nach nervösem Beginn mit einem Dreisatzsieg gegen Hevemeyer zumindest ansatzweise auf Kurs, Weiher blieb aber gegen Franken chancenlos. Auch in der Mitte mussten die Punkte geteilt werden. Während Wastl Kater locker gewann, sah sich Stüer im Duell zweier Linkspfoten überdies auch den zu den Ostfriesen übergelaufenen Union-Ultras ausgesetzt, die Publikumsliebling Axel Gniechwitz gnadenlos nach vorne peitschten. Michel kämpfte sich zwar noch in den Fünften, musste hier dann aber seinem kraftraubenden Spiel Tribut zollen (2:3). Nur gut, das das untere Paarkreuz an diesem Sonntag seine weiße Weste bewahren konnte. Malte hatte keine Probleme mit Ergänzungsspieler und Heydt-Bezwinger Ahrends, Thomas biss sich gegen den unbequemen Anti-Mann Schoolmann in 4 Sätzen durch - nur noch 4:5. Oben sollte dann die wende erzwungen werden. Michi lag gegen Franken rasch 0:2 im Hintertreffen, kam dann sowohl mit dem sehr guten Service als auch der Baseball-VH seines Widerparts deutlich besser zurecht und bog das Ding noch um. Marco wollte das erhoffte Break, sein Gegner Hevemeyer wiederum war darüber offenbar nicht in Kenntnis gesetzt worden und wehrte sich erfolgreich - klarer Sieg für den etatmäßigen Dreier des SSV. Kater rang dann den unermüdlichen Gniechwitz mit einer Energieleistung nieder (13:11 im Fünften) und holte damit den stürmisch bejubleten Zähler Nr. 6, ehe Stüer wiederum gegen einen Linkshänder erneut an etwas unkonventioneller Technik scheiterte. Im gefühl des sicheren Klassenerhalts konnten dann die abschließenden Partien bestritten werden. Malte kam unerwartet gut mit dem Anti von schoolmann zurecht und gewann 3:0, Tommasi musste gegen Ahrend zunächst einmal ein 0:2 aufholen, um dann im Entscheidungssatz zu gewinnen. Das Schlussdoppel ewar dann für die befreiten SuSler Michi/Malte nur noch eine Formsache, denn den durchspielenden SSVern Franken/Schoolmann war nun ein Substanzverlust verständlicherweise anzumerken. Somit hieß es schlussendlich doch noch 9:7, doch wie bereits bei TT-News postuliert, konnten alle Beteiligten mit diesem Reli-Sonntag zufrieden sein: allen voran die Bueraner, die beide Partien gewannen und die Kritiker lügen straften, die mit großem Potential ausgestatteten Meppener, denen bis zuletzt die Hoffnung auf ein Nachrücken bleibt, sowie die vorab mancherorts belächelten Süderneulander, die spielerisch und kämpferisch voll überzeugten.

 

 
  Hier waren schon 32179 Besucher (80562 Hits) am Start!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=